Bild 02 Bild 04 Bild 05 Bild 06 Bild 07

Bild 02

Bild 02

Bild 02

Bild 04

Bild 04

Bild 04

Bild 05

Bild 05

Bild 05

Bild 06

Bild 06

Bild 06

Bild 07

Bild 07

Bild 07

Pfarreiengemeinschaft

Pfarreiengemeinschaft Bad Neuenahr-Ahrweiler

Die Pfarreiengemeinschaft Bad Neuenahr-Ahrweiler umfasst alle Katholischen Pfarrgemeinden in der kommunalen Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler. Die fünf der sieben Pfarrgemeinden reihen sich der Ahr entlang auf (von Osten her): Heimersheim, St. Mauritius; Heppingen, St. Martin; Bad Neuenahr, St. Marien und St. Willibrord; Ahrweiler St. Pius und  St. Laurentius. Dann gehören zur Pfarreiengemeinschaft die beiden jeweils ca. zehn Kilometer von der Kernstadt entfernt liegenden Pfarreien Kirchdaun, St. Lambertus (in nordwestlicher Richtung) und Ramersbach, St. Barbara (in südlicher Richtung). Diese Pfarreien sind alle sehr verschieden. Allein die Größenordnungen sind sehr unterschiedlich: St. Laurentius mit 4.600 KatholikInnen und St. Marien und St. Willibrord mit 4.000 sind die größeren Pfarreien, gefolgt von den mittelgroßen St. Pius (2.600) und St. Mauritius (2.500). Und schließlich die drei kleineren Pfarreien: St. Lambertus (800), St. Martin (600) und St. Barbara (400). Diese unterschiedliche Größe sagt aber nichts über die Lebendigkeit und das Selbstbewusstsein der einzelnen Pfarreien aus!
Der Pfarreiengemeinschaft zugeordnet ist ein Seelsorgeteam, das aus zwei Pfarrern „in solidum“, einem Kooperator, drei Gemindereferentinnen (zwei davon mit halber Stelle), einem ständigen Diakon im Hauptberuf und derzeit auch einem Drei-Jahres-Praktikanten, der sich in der Ausbildung zum Ständigen Diakon befindet. Zusammen mit den gewählten Räten und vielen freiwillig Mitarbeitenden sind wir zurzeit dabei, in einem so genannten Zukunftsprozess „herausgerufen – neue Schritte in die Zukunft wagen“, im Rahmen der Umsetzung der Ergebnisse der Bistumssynode unseren Raum der Pfarreiengemeinschaft zu sichten und zu analysieren, um so mit und für die Menschen Kirche zu sein, die sich an den Notwendigkeiten und Möglichkeiten vor Ort orientiert.
Die Pfarreiengemeinschaft verfügt über zwei Pfarrbüros: das Pfarrbüro in Bad Neuenahr, Weststraße 2, - der offizielle Sitz der Pfarreiengemeinschaft - und das Pfarrbüro in Ahrweiler, Am  Marktplatz 13.

 

Der Pfarreienrat regelt die Zusammenarbeit der einzelnen Pfarrgemeinderäte einer Pfarreiengemeinschaft mit den Pfarrgemeinden
St. Barbara, St. Lambertus, St. Laurentius, St.Marien & Willibrord, St. Martin, St. Mauritius und St. Pius

Die Beschlüsse des Pfarreienrates sind für die betroffenen Pfarrgemeinderäte verbindlich. Der Pfarreienrat besteht aus amtlichen Mitgliedern und einer paritätischen Anzahl von gewählten Delegierten aus den zugehörigen Pfarrgemeinderäten. Die Bildung eines Pfarreienrates ist mit Beginn der nunmehr laufenden Amtsperiode der Pfarrgemeinderäte (November 2007) vom Bistum Trier verbindlich vorgeschrieben.

Der Pfarreienrat erarbeitet mit Blick auf das Gemeinsame und unter Berücksichtigung der Situation der einzelnen Pfarreien eine pastorale Planung für die Pfarreiengemeinschaft. Auf Basis dieser pastoralen Planung legt er in Abstimmung mit den amtlichen Mitgliedern und den Pfarrgemeinderäten die hierzu erforderlichen Aufgaben und deren Umsetzung in der Pfarreiengemeinschaft fest. Darüber hinaus entsendet der Pfarreienrat einen Vertreter in den Dekanatsrat.



29.459 Katholiken - 270 km²

Zu diesem Raum gibt es insgesamt eher lebhafte Resonanz.

•    Vereinzelt wird angeregt, die PdZ Bad Neuenahr-Ahrweiler um Teile der Pfarreiengemeinschaft Remagen zu erweitern.
    Diese Vorschläge können nicht berücksichtigt werden, auch weil die PdZ Sinzig sonst im Vergleich zu klein wird.

•    Viele Anregungen betreffen die Zuordnung der Pfarreiengemeinschaft Adenauer Land. Sie soll als Ganzes der PdZ
    Bad Neuenahr-Ahrweiler oder verschiedenen anderen PdZen zugeordnet werden. Diese Vorschläge können nicht berücksichtigt
    werden. Sie sind uneinheitlich und schließen sich teilweise gegenseitig aus.
    Weitere Änderungen sind nicht erforderlich.

https://www.bistum-trier.de/raumgliederung/

 

 

 

 

 

 

Herausgerufen – Schritte in die Zukunft wagen
Die katholische Pfarreiengemeinschaft Bad Neuenahr-Ahrweiler ist seit gut fünf Jahren gemeinsam auf dem Weg als katholische Kirche im Stadtgebiet. Die aktuellen gesellschaftlichen aber auch kirchlichen Herausforderungen und Entwicklungen machen es notwendig, die Zusammenarbeit der einzelnen Pfarrgemeinden noch weiter zu bündeln, um das kirchliche, religiöse und damit auch das soziale Zusammenleben in der Stadt mitzugestalten. Deshalb hat der Pfarreienrat, das gemeinsame Gremium aus den gewählten Vertretungen aller Pfarrgemeinderäte, beschlossen, einen grundlegenden Prozess zur Gestaltung der Zukunft der Kirche in Bad Neuenahr-Ahrweiler anzugehen. Zudem hat die Synode im Bistum Trier bei ihren Beschlüssen den Rahmen gesetzt: Hier hatten sich rund 280 Synodale mehr als zwei Jahre lang beraten, um mit dem Bischof eine Orientierung für das zukünftige kirchliche Handeln im Bistum zu erarbeiten. Ein Ergebnis sieht die Neugliederung der bisherigen Gemeinden und Gemeinschaften in ca. 50 sogenannte große Räume (Pfarreien) vor. Dabei wird es jedoch ganz wichtig sein, in den darin befindlichen Nahräumen (Dörfer, Städte, Stadtteile etc.) das kirchliche Leben vor Ort intensiv zu fördern. Dies soll nach dem Willen der Synode mit dem deutlichen Blick in den dort existierenden Sozialraum geschehen.
In der Startveranstaltung vom vergangenen Oktober wurde der Prozess

Peter Dörrenbächer


Jahrgang 1957, seit 2001 Pfarrer, zunächst in den beiden Pfarreien St. Marien & St. Willibrord und St. Pius.
seit 2011 gleichberechtigter Pfarrer (in solidum) der Pfarreiengemeinschaft und Moderator derselben.
Werdegang:
Studium der Philosophie und Theologie in Trier und München (Diplom 1982).
Kaplan in den Pfarreien Bernkastel, St. Michael, Longkamp, St. Andreas und Monzelfeld, St. Stephanus (1984-1987).
Jugendpfarrer der Region Rhein-Mosel-Ahr (Kreis Ahrweiler und Teile des Kreises Mayen-Koblenz) (1987-1994).
Geistlicher Leiter im Bundesverband der Katholischen Jungen Gemeinde  (KJG) (1994-2001). 

 

Im Herzen der Ahrweiler Altstadt steht die im Jahr 1269 geweihte Pfarrkirche St. Laurentius. Sie ist Mittelpunkt des christlichen Lebens in Ahrweiler und erfreut sich heute einer aktiven Gemeinde mit vielen Gruppierungen und Vereinen, die das Leben in und um St. Laurentius lebendig halten.
Sonntagsgottesdienste:  Hochamt jeden Sonntag 11.00 Uhr, Abendmesse jeden Sonntag 18.30 Uhr. Die Werktagsgottesdienste entnehmen Sie bitte dem Pfarrbrief.

Zum Gebäude:
Die St. Laurentius Kirche in Ahrweiler ist die älteste Hallenkirche des Rheinlandes. Sie gehörte einst der Abtei Prüm und wurde von Benediktinern als Priester geleitet.
Nach Säkularisation und Auflösung der Abtei Prüm wurden normale Pfarrer berufen. Die Pfarrei gehört seit 1824 dem Bistum Trier an. Die gotische Kirche ist dreischiffig und durch Strebepfeiler gegliedert. Das Mauerwerk besteht aus verputztem Bruchstein.

Die Katholische Pfarrkirche „St. Pius“ Bad Neuenahr-Ahrweiler wurde am 23. März 1969 eingesegnet, nachdem am 12. Januar 1968 eine im Jahr 1965 auf der Pius-Wiese gebaute provisorische Notkirche einem Brand zum Opfer gefallen war. Zum Patron der Kirche wurde der heiliggesprochene ehemalige Papst Pius X. gewählt. Unter den Kirchen von Bad Neuenahr-Ahrweiler ist die St. Pius-Kirche das jüngste Gotteshaus. 

Pfarrbrief

Den aktuellen Pfarrbrief finden Siehier.

 

 

© Pfarreiengemeinschaft Bad Neuenahr-Ahrweiler - 2017